Posts by Stromer

    Ich wollte noch in diesem Jahr mich bei einem THG-Quotenverkäufer anmelden. Für alle die noch nicht wissen, was das ist, hier eine kurze Erklärung:


    Die THG-Quote ist eine sogenannte Treibhausminderungsquote und somit ein Klimaschutzinstrument zur Einsparung von Treibhausgasen. Der Austoß dieser kostet Geld. Hier gibt es weitere Infos dazu:


    THG-Quote: Alles Wissenswerte zur Treibhausgasminderungsquote - eQuota
    THG-Quote: Alles Wissenswerte zur Treibhausgasminderungsquote Die THG-Quote ist in aller Munde, soll sie doch dafür sorgen, dass die Treibhausgasemissionen…
    equota.de


    Nun gibt es zahlreiche Anbieter, die kürzlich das Licht der Erde erblickt haben. Diese Anbieter kaufen dir deine THG-Quote zu einem festen Preis ab und verkaufen sie dann im ganzen Paket mit vielen THG-Quoten an Unternehmen, die fossile Brennstoffe verkaufen.


    Meine Frage. Welche Anbieter nutzt ihr? Viele zahlen unterschiedliche Preise für den Kauf eurer THG-Quote. Ich spiele aktuell mit dem Gedanken mich bei carbonify anzumelden. Das macht ja der Alex von elektrisiert (YouTube Kanal). Bei welchem Anbieter würdet ihr das machen?

    So, Butter bei de Fische! ;)


    Welche Ladekarte nutzt ihr an diversen Ladesäulen am meisten und ist somit am alltagstauglichsten? Ich fange mal an und gebe meine Top 3 raus:


    1. Mobility+ Enbw (funktioniert generell an den meisten Ladesäulen - vorallem an Autobahnen)

    2. Plugsurfing-Ladeschlüssel (für die Wallbe Ladesäulen in meiner Stadt - leider nur AC)

    3. IONITY (nutze ich nur im Notfall)

    Super nervige Sache, die ich hier schon mal berichten kann. In vielen Städten gibt es Kooperationen mit Plugsurfing + Ladesäulen von Wallbe. Das ist auch alles schön und gut, aber was mich persönlich stört sind die folgenden Punkte:


    • Bislang sind viele Ladesäulen nicht App-Kompatibel. Öffnet man die Plugsurfing App, welche ordentlich eingerichtet und mit Zahlungsinfos hinterlegt wurde, so stellt man erst bei der Ladesäule fest, dass man hierzu leider dringend einen Plugsurfing Ladeschlüssel bzw. Ladekarte benötigt.
    • Zweites Ärgernis: AC-Säulen! AC-Ladesäulen sind zwar schön und gut, jedoch wird damit auch gesorgt, dass die Ladesäulen viel zu lange belegt sind. Meistens steht man dann über Nacht oder den ganzen Tag dort. Wäre es eine DC-Säule mit Blockiergebühren, wäre das etwas fairer. Hier versäumt die Kommunalpolitik, sich die wirkliche Problematik bewusst zu sein. Ich hoffe das ändert sich bald.

    Bislang wohne ich zum Beispiel noch zur Miete und habe noch nicht wirklich eine Wallbox benötigt. Würde ich mir jedoch eine holen, dann würde ich mich beim ADAC vorher informieren. Die testen regelmäßig Wallboxen für zuhause. Aktuell ist der Testsieger die Wallbox von ABB. Die ist zwar etwas teurer, bietet dazu aber eine gute Sicherheit und eine ordentliche Konnektivität mittels App - die Verbindung über WLAN ist auch möglich, falls beim Haus in der Nähe.


    Hier geht es zum ADAC Test:

    KfW-Wallboxen im Test: Welche ist die beste?
    Für eine private Elektroauto-Wallbox bekommt ihr vom Staat derzeit 900 Euro Förderung.
    www.adac.de

    Dies war leider abzusehen. Generell geht der Strompreis nach oben. Ich vermisse die Zeit, wo ich noch mit dem ersten Tesla nahezu gratis laden konnte. Dass dies nicht ewig so sein wird, war aber klar. Trotzdem vermute ich, dass die Energiepreise für fossilie Energie bald kräftiger steigen, daher sehe ich dem ganzen relativ entspannt.


    Für Vielfahrer gibt es ja Flatrate-Angebote. Da habe ich allerdings noch keine Erfahrungen.